15. Cross-Duathlon Kesternich

http://shumba.de/2008/08/15-cross-duathlon-kesternich/
FacebooktwittermailFacebooktwittermail

Am Sonntag den 17.08.2008 fand zum 15. mal der Cross-Duathlon des TSV Kesternich statt. Die Distanz von 24 km setzt sich zusammen aus einer 5,2 km Laufstrecke, 16,8 km Bikestrecke und nochmals einer 2 km Laufstrecke. Bei der 15. Ausgabe wurde eine Rekordbeteiligung von 70 Teilnehmern verzeichnet. Von der Startnummernausgabe bis zur Siegerehrung: Karl Arnolds und sein Team vom TSV Kesternich hatten bei der 15. Auflage des Duathlons wieder alles souverän im Griff. Günter und Stefan von der ATG hatten sich  kurzfristig für eine Teilnahme entschieden, Stefan in der Einzelwertung und Günter mit Thorsten als Staffel.

Vor dem Start gab es ein paar einleitende Worte und Hinweise zum Ablauf und zu den Gefahrenpunkten auf der Strecke. Dann der Startschuss zum 5,2 km Lauf. Die erste Laufstrecke führte aus Kesternich heraus, entlang der Straße in Richtung Steckenborn und durch die Felder zurück nach Kesternich. Die Strecke ist leicht hügelig und teilweise wegen dem unebenen Untergrund schwierig zu laufen. Zurück nach 21:17 Minuten fühlte ich schon etwas Schwere in den Beinen, vielleicht hätte ich doch nicht mit dem Bike nach Kesternich fahren sollen – zwar nur 20 km, aber mit über 400 Höhemeter.

Wechsel auf das Mountainbike. Nach dem Start wurde der Ort in Richtung Tiefenbachtal verlassen. Es ging bergab und die Bikes liefen im Rennen etwas schneller als üblich. Auf den ersten Waldwegen fuhr ich auf eine Dreiergruppe auf, als die Spur links breiter wurde, wechselte ich dorthin und überholte. Gerade neben dem hintersten Fahrer, zog dieser nach links rüber und knallte mir ins Hinterrad. Bei etwa 40 km/h machte mein Bike einen Satz zur Seite, warf mich ab und verschwand die Böschung runter. Sorry dem Sportkollegen für die harschen Worte, aber mir viel gerade nichts Freundliches ein. Bike aus der Böschung gezerrt, aufgesessen und weiter. Erst vorsichtig, schauend ob kein Defekt am Rad war und die Wunden taxierend. Bis auf ein paar Schrammen schien aber alles heil geblieben zu sein.

Über Waldpfade, Wirtschaftswege und Felder führte die Strecke immer tiefer in das Tiefenbachtal, am Ende auf grobem Schotter extrem Steil abfallend. Hier war es sehr schwer, dass Bike überhaupt in der Spur zu halten. Einige Spezialisten mit ihren „Fullys“ schossen vorbei. Der tiefste Punkt der Strecke war nach etwa 7 km erreicht, jetzt kam der rund 2,6 km lange Anstieg mit etwa 200 Höhenmeter nach Huppenbroich, nach einigen Steilstücken am Anfang gleichmäßig ansteigend über einen Waldweg. Kurz Huppenbroich gestreift, und wieder steil bergab über einen groben, kurvenreichen – was war das: Weg, Pfad, Schotter? Dann wieder hoch in Richtung Huppenbroich und wieder abwärts ins Tal. Abwechselnd über Waldwege und Wurzelpfade schwang die Strecke zurück auf die Höhe nach Kesternich. Nach 55:36 Minuten war ich froh ohne weiteren Sturz wieder in der Wechselzone angekommen zu sein.

Wechselzone

Bike abstellen, Laufschuhe an und auf die abschließende 2 km lange Laufstrecke. Diese geht glücklicherweise erst leicht bergab, so dass die Umstellung auf das Laufen nicht so schwer fällt. Nach weiteren 11:00 Minuten war ich im Ziel.

Die Gesamtzeit von 1:27:53 h reichte für den 11. Gesamtrang und den 3. Platz der AK M40.
Nach hervorragenden 1:38:43 h erreichte Stefan das Ziel bei seinem ersten Cross-Duathlon als 30. in der Gesamtwertung und als Sieger in der Jugendwertung.
Günter und Thorsten hatten sich als Staffel das Laufen und Biken geteilt, mit einer Zeit von 1:30:24 h erreichten sie den 17. Gesamtrang und wurden 1. in der Staffelwertung M40.

Lauf 1 5,2 km 80 0:21:17 4:06 km/min
Wechsel 0:01:06
Bike 16,8 km 540 0:54:30 18,5 km/h
Wechsel 0:00:57
Lauf 2 2 km 40 0:10:03 5:02 km/min
Gesamt 24 km 660 1:27:53

 

Das erfolgreiche Team beim 15. Cross-Duathlon (Günter, Thorsten, Herbert, Stefan)
Das erfolgreiche Team beim 15. Cross-Duathlon (Günter, Thorsten, Herbert, Stefan)